05
Apr

38 Medienzentren lizensieren „Mademoiselle Marie“

Die Heuernte (2)

Unser Kinofilm „Mademoiselle Marie“ wird jetzt auf breiter Basis an bayerischen Schulen und in der Bildungsarbeit eingesetzt. Nachdem ihn schon die Medienzentren „Nürnberg-Fürth“ und „Fürth Landkreis“  lizenziert hatten, haben ihn jetzt weitere 36 Medienzentren in Bayern in ihr Programm aufgenommen.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Musical von Autor Fritz Stiegler und Komponist Matthias Lange. Es wurde 2015 von den Cadolzburger Burgfestspielen auf die Bühne gebracht, war ein überwältigender Erfolg und erhielt den „Bürgerpreis“ des Bayerische Landtags. Die von uns produzierte Filmversion lief fast ein halbes Jahr in den Kinos.

Die Initiative zur Lizenzierung kam von Wolfgang Hilitzer, Leiter des Medienzentrums Nürnberg-Fürth, der den Film im März bei einer Zentral-Tagung der Bayrischen Medienzentren in Memmingen vorgestellt hatte. 36 der anwesenden Leiter gaben ihre Zustimmung sofort, 20 weitere überlegen noch, ob sie nachziehen wollen.

In Bayern gibt es 80 Medienzentren, die gemäß dem Bayerischen Schulfinanzierungsgesetz Schulen und kommunale Bildungseinrichtungen mit Medien zu versorgen haben, um die damit zusammenhängenden pädagogischen Aufgaben zu erfüllen.
Somit steht die „Marie“ jetzt schon jeder zweiten Schule oder sonstigen Bildungseinrichtung per Download zur Verfügung.

Wer also als Lehrer oder Bildungsbeauftragter die Geschichte von der großen Liebe eines französischen Zwangsarbeiters zu einer fränkischen Bäuerin vor dem Hintergrund des Massakers von Oradour-sûr-Glane seinen Schülern näher bringen will, kann dies jetzt tun, indem er sich bei seinem örtlichen Medienzentrum erkundigt, ob es den Film führt.